Gelenkprothesen Hüfte/Knie/Schulter

Unser Ziel am op-s Center Graz St. Peter ist es unseren Patienten durch ineinander übergreifende Behandlungen ein Leben in Bewegung und ohne Schmerzen zu ermöglichen.

 

Entscheidend für die erfolgreiche Behandlung durch eine Gelenkprothese ist die verantwortungsbewusste Planung durch Ihren behandelnden Arzt. Wird der Weg zur Prothese zu früh beschritten, wird die Prothese mit einer vermeidbaren „Zeithypothek“ belastet. Moderne Prothesen können zwar sehr lange im Einsatz sein, sie sind aber nicht für die Ewigkeit gemacht. Wird mit dem Einsatz der Prothese zu lange gewartet, kann sich die individuelle Situation des Gelenkes und seiner Umgebung bereits so stark verschlechtert haben, dass das optimale Ergebnis nicht mehr erzielt werden kann.

Unsere Patienten profitieren bei der Planung einer Gelenkprothese von der großen persönlichen Erfahrung in unserem Ärzteteam ebenso wie von der permanenten Fortbildung hinsichtlich neuster Prothesentypen und OP-Verfahren.

 

Hüftprothese

Lassen sich Schmerzen und Beschwerden, die durch einen Gelenkverschleiß am Hüftgelenk (Coxarthrose) verursacht werden, durch eine nicht operative Behandlung nicht mehr beherrschen, kann der Ersatz des verschlissenen Gelenks durch eine Hüftprothese dauerhafte Beschwerdefreiheit ermöglichen.

In der Regel erfolgt der Ersatz des Hüftgelenks durch eine sogenannte Totalendoprothese (TEP), das Verfahren wird daher auch häufig als „Hüft-TEP“ bezeichnet. Seit der „Erfindung“ in den 60er-Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die Hüfprothese permanent weiterentwickelt und stellt heute eines der erfolgreichsten Verfahren in der Orthopädie dar.

 

Knieprothese

Verschleißbedingt oder nach Verletzungen kann die Funktionsfähigkeit des Kniegelenks so stark beeinträchtigt sein, dass ein erheblicher Verlust an Lebensqualität damit einhergeht. Der Ersatz des Kniegelenkes durch eine Kniegelenksprothese kann in solchen Fällen wieder zu einer dauerhaften schmerzfreien Beweglichkeit im Kniegelenk führen.

Die häufigste Ursache für eine starke Funktionseinschränkung des Kniegelenkes ist die sogenannte Gonarthrose, also der Verschleiß der Gelenkflächen im Knie. Diese Gelenkflächen werden beim Einsatz einer Knieprothese ersetzt, dabei handelt es sich um eine Totalendoprothese, die sowohl den Gelenkanteil am Oberschenkel als auch den am Unterschenkel ersetzt.

 

Schulterprothese

Bedingt durch Unfälle oder durch einen Gelenkverschleiß im Schultergelenk kann eine schmerzfreie Beweglichkeit dieses Gelenkes nicht mehr gegeben sein. Sollte die nicht operative Behandlung oder andere gelenkerhaltenden Operationen nicht erfolgversprechend sein, raten wir Ihnen zum Ersatz des Gelenks durch eine Prothese.

Eine schwere Schädigung der Gelenkflächen im Schultergelenk kann durch Gelenkverschleiß – Omarthrose – aber auch durch Bruchverletzungen (Oberarmkopf- oder Schultergelenkspfannenfraktur), durch Durchblutungsstörungen (Humeruskopfnekrose) durch chronischen Schulterluxationen oder durch eine Entzündung im Rahmen einer rheumatischen Erkrankung bedingt sein.

Orthopäde Graz - Orthopädie Graz